Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts. Es zu bauen, ein Anfang. Fliegen, das ist alles. (Otto Lilienthal)
Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts.Es zu bauen, ein Anfang. Fliegen, das ist alles.(Otto Lilienthal)

Der Sachsenbergschwarm im Maßstab 1:48

Hier nun noch einmal der komplette Sachsenbergschwarm im Maßstab 1:48. Es werden sich einige fragen, warum das Ganze nochmal in kleinerem Maßstab? Der Grund ist einfach: Platzprobleme!! Etwas, mit dem jeder Bastler irgendwann konfrontiert sein wird. Zwei der großen "Doras" nehmen in der Vitrine so viel Platz ein wie der gesamte Schwarm in 1:48. Und da die 32er-Doras eventuell in ein Museum umziehen gibt es die Nachfolger halt in einer platzsparenderen Ausführung!!

Der erste Vertreter ist die "Rote 1", eine D-9, geflogen vom Schwarmführer und Namensgeber Lt. Heinz Sachsenberg. Slogan, linke Rumpfhälfte: "Verkaaft's mei G'wand, i foahr in Himmel".

Die zweite Dora ist Oberleutnant Klaus Fabers "Rote 13", ebenfalls eine D-9.

Slogan, linke Rumpfseite: "Rein muss er und wenn wir beide weinen".

Hier kommt nun die dritte Dora im Bunde: Fw 190 D-11 "Rote 4", geflogen von Lt. Karl-Heinz Hofmann.

Ursprünglich die "Weiße <58" der Verbandsführerschule in Bad Wörishofen.
Slogan, linke Rumpfseite: "Der nächste Herr dieselbe Dame".

Die nächste Dora ist die "Rote 2", eine D-11, geflogen von Feldwebel Bodo Dirschauer.

Über diese Maschine des Sachsenbergschwarms gibt es kaum Informationen.

Slogan, linke Rumpseite: "Hinein mit Sack und Flöte".

Fw 190 D-9 "Rote 3", geflogen von Hauptmann Waldemar Wübke.

Slogan, linke Rumpfseite: "Im Auftrag der Reichsbahn".

Der komplette Sachsenbergschwarm zusammen und natürlich darf auch ein "Protege" nicht fehlen.

Hier ist es die Me 262 des Kommodore des JV 44 Adolf Galland.

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Stefan Zimmermann

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.